Einsatz Bondo – Zivilschutz in der Presse

Anwohner kehren zurück, um Katze zu füttern

Auch die 19 Zivilschützer vor Ort machen sich Gedanken. Ihr Zugführer Silvan Janka (29) fragt sich oft: «Was wäre, wenn so ein Bergsturz einmal mich trifft?»

Immerhin lebt er in Obersaxen GR auch mitten in den Alpen. «Das Thema beschäftigt mich gerade sehr», sagt er. Trotzdem ist der Mechaniker gerne hier: «Der Zivilschutz ist eine willkommene Abwechslung zum Arbeitsalltag.»

Seine Kollegen und er begleiten jeweils die Einwohner, wenn sie für eine Stunde in die Sperrzone gehen. In diesen Momenten kehrt wieder etwas Leben in das ausgestorbene Bondo ein. «Manche füttern regelmässig ihre Katze», so Janka. «Andere mähen ihren Rasen, machen den Garten oder lesen Kastanien.» Dabei helfen ihnen die Zivilschützer. Schnell wird klar: Die Einheimischen freuen sich über die motivierten, jungen Männer.

Weitere Bilder zum Einsatz in Bondo sind im Album zu finden.